Was bedeutet eigentlich Open Source? Joomla-User-Group Wolfenbüttel

Nahezu jeder Computer- oder Handybenutzer nutzt Open Source Software. Doch was ist das eigentlich?

"Open Source" bedeuted zunächst "freie Quelle". Mit der "Quelle" ist der sogenannte Quellcode gemeint. Das ist nichts anderes als der "Text" aus dem ein Computerprogramm besteht.

Und was bedeutet "frei"? Das heißt, daß jeder Mensch diesen Quellcode, also das Computerprgramm, benutzen darf. Dazu kann er diesen zumeist im Internet heruntergeladen werden.

Doch man darf ihn nicht nur benutzen, sonderm auch verändern. Und da liegt ein großer Vorteil in dieser Art von Software. Findet man einen Fehler in einer Software (keine Software ist fehlerfrei), kann man ihn beheben. Oder fehlt einem eine bestimmte Funktion innerhalb einer Software, kann man sie einbauen. Es kann auch überprüft werden, ob irgendwelche "Schweinereien" eingebaut sind.

In der oberen Grafik sind einige OpenSource-Lösungen aufgeführt.

Ein Beispiel aus dem Alltag der Joomla-User-Group Wolfenbüttel, wobei wir alle OpenSource-Lösungen fettgedruckt darstellen:

Wir installieren ein Joomla-System auf einem Webhostingpaket bei unserem Webhoster. Dort läuft ein Apache-Webserver mit PHP und MySQL. Für die Datenbankadministration nutzenm wir phpMyAdmin

Alle diese Software-Lösungen sind frei und auch kostenlos verfügbar. Doch nicht jede OpenSource-Lösung ist kostenlos. Es gibt z. B. für Joomla unzählige Erweiterungen. Viele davon muß man käuflich erwerben. Die Herstellung und Pflege von Software kostet nunmal auch Zeit und damit Geld. Die Kosten z. B. für Joomla-Erweiterungen sind in Normal sehr gering.

Insgesamt bietet OpenSource Software also zahlreiche Vorteile. Und Nachteile kann ich nicht erkennen.